Die folgende Zusammenstellung listet wichtige Daten des Vereins chronologisch auf:

28. Juni 1931

Vereinsgründung FSV Fichte.

Franz Cerny, Willi Boos (1. Vors.),  Elfriede Scholz, Else Zygainsky, Grete Zech, Gertrud Bläske, Kurt Voigt und Eugen Zygainsky. Um nur einige zu nennen. Sportarten: Handball, Fußball, Leichtathletik, Fahrradfahrer.

 

1935

Die Nationalsozialisten verbieten den FSV Fichte. Seine Mitglieder gründen einen neuen Verein: Sport-Club-Südring.

 

1939

Beginn des 2. Weltkrieges.

 

1945

Ende des Zweiten Weltkrieges. Beginn der Wiederaufnahme der Vereinstätigkeiten. Sportarten: Fußball, Handball, Korbball, Faustball, Prellball, Tischtennis, Fahrradfahren, Schwimmen und Kegeln. Einige Sportarten fielen im Laufe der Zeit weg oder wechselten in andere Vereine. Die Fußballherren- und die Damenhandballabteilungen sind bis zum heutigen Tag aktiv im Verein vorhanden.

 

1947

Die Tischtennis-Abteilung wird von Günter Flemming ins Leben gerufen und mit Unterstützung unseres alten Südringmitgliedes, Siegfried Schröder sowie der Sportfreunde Loth, Haustein und M. Hirsch vorangetrieben

 

1950

Die Fußballabteilung spaltet sich auf in

1. neuer Verein: Berliner-Fußball-Club Südring

2. neuer Verein: Berliner-Fußball-Club Eintracht, weil der Sport-Club-Südring nun keine Fußballabteilung mehr hatte.

Erster Vorsitzender beider Vereine ist Willi Boos.

 

1953

Der Verein erhält als Spielfeld einen Platz an der Gneisenaustraße, wo er heute noch ist. Das Gelände war früher Teil eines militärischen Kasernenareals.

 

1954

Zusammenschluss der drei Vereine zum neuen Verein Berliner-Sport-Club Eintracht/Südring.

Als Gründungsdatum wird das Datum der Vereinsgründung des FSV Fichte, der 28. Juni 1931, festgelegt.

Erster Vorsitzender des neuen Vereins ist Willi Boos.

 

27. August 1957

Gründung der Badmintonabteilung. Gründer sind Erika und Bruno Karl. Im Jahre 1958 wurde eine Jugendabteilung ins Leben gerufen.

In den 90er-Jahren begann, unter Leitung des damaligen 1. Vorsitzenden Rainer Behnisch, die professionelle Verstärkung der 1. Mannschaft. Damit die Gemeinnützigkeit nicht gefährdet wird und um ein finanzielles Risiko für den Hauptverein nicht entstehen zu lassen, wurde ein Verein im Verein gegründet.

Dieser professionelle Verein erhielt den Namen BC Eintracht Südring-Badminton-Club.

Die größten Erfolge waren 1997, 1999, 2000 und 2001 die Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft und im Jahre 1999 der Gewinn des Europapokals.

 

1961

Gründung einer „Hausfrauengruppe“. 1. Vorsitzende ist Margarethe Voigt. Es wird Gymnastik und Turnen, im Rahmen der Möglichkeiten angeboten. Die Gruppe kümmerte sich auch um das Thema Vereinsreisen. Seit  1980 beschränkt sich die Gruppe nur noch auf das Angebot „Gymnastik für Frauen“.

 

1971

Gründung der Frauenfußballabteilung. Personendaten, Angaben zu wichtigen Ereignissen und die Angabe zur Dauer (Schließung) der Abteilung (Ende der 80er-Jahre?) sind nicht mehr verfügbar.

 

ca. 1975

Gründung der Taek Won Do- Abteilung. Abteilungsleiter ist Peter Püpke.

Taek Won Do ist eine koreanische Kampfsportart, bei der bestimmte Griffe, Tritte und Schläge zur Anwendung kommen.

 

11. Juni 1977

Einweihung des Clubheimes in der Baerwaldstraße 35.

 

01. Oktober 1978

Falk Schörnick gründet eine Fördergemeinschaft für die Fußballjugend. Die Fördergemeinschaft wird irgendwann aufgelöst. Nähere Daten dazu sind nicht mehr verfügbar.

 

31.05.1978

Gründung der Fördergemeinschaft für die Herren- und Frauenmannschaften der Fußballabteilung. Ein Gründungsmitglied ist, neben anderen, Horst Weiß.

Als, irgendwann, gegen Ende der 80er-Jahre die Frauenmannschaften aufgelöst wurden, wurden nur noch die Männermannschaften gefördert.

 

1979

Gründung der Tennisabteilung. Gründer sind Brigitte Schörnick, Isolde Mink, Gaby Kamphausen und Falk Schörnick. 1. Vorsitzender ist Falk Schörnick.

 

1986

Gründung der Volleyballabteilung durch Uwe Meyer, Axel Lorke und Mathias Witte. Beginn des Trainingsbetriebs in der Sporthalle der Ferdinand-Freiligrath-Schule Bergmannstr. 64. Am Anfang mit ca. 10 Spielern gestartet gibt es im Moment 50 Mitglieder die Volleyball spielen. Von den Gründungsmitgliedern sind Stefan Janetzki und Mathias Witte noch immer im Verein und bekleiden verschiedenen Positionen in der Sportabteilung und dem Hauptvorstand. 

 

1990

Fördergemeinschaft für die Herrenmannschaften der Fußballabteilung. Horst Weiß wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

27. Januar 1992

Neuwahl des Hauptvorstandes. Der 1. Vorsitzende Willi Boos wird, nach 60 Jahren, von Gerhard Worm abgelöst.

Willi Boos wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

1999

Willi Boos feiert seinen 90. Geburtstag im Clubheim.

 

2000

Beginn der jährlichen Veranstaltung „Benefiz im Kiez“. Es ist ein Fußball-Einladungsturnier. Gespielt wird auf Kleinfeldern. Der Gewinn, der beim Verkauf von Speisen und Getränken übrig bleibt wird diversen Initiativen gespendet.

 

30.07.2009

Der Ehrenvorsitzende Willi Boos verstirbt im Alter von 99 Jahren.

 

11.03.2009

Der 1. Vorsitzende, Gerhard Worm, wird mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

 

2010

Gründung der Unterabteilung Futsal. Futsal ist eine besondere Art Fußball zu spielen. Es ist eine Hallensportart mit einem besonderen Ball und eigenen Regeln.

 

21.03.2010

Der Sportplatz an der Gneisenaustraße/Baerwaldstraße wird, offiziell vom Bezirksamt, in Willi-Boos-Sportanlage umbenannt. Es wird eine Gedenktafel enthüllt.

Das Clubhaus wird in „Willi-Boos-Clubheim“ umbenannt und die Leuchtreklame entsprechend geändert.

Als Anerkennung dafür, dass er nicht nur einer der Gründungsmitglieder, sondern auch noch 60 Jahre lang der 1. Vorsitzende des Vereins war. Und darüber hinaus sehr viel für den Sport in Berlin geleistet hatte.

 

Juni 2011

Nachdem es seit Jahren keine Männermannschaften mehr in der Handballabteilung gab, wurde mit der HSG Kreuzberg eine Spielgemeinschaft gegründet.

Die HSG (Handball-Spiel-Gemeinschaft) Kreuzberg war, seit April 2001, ein Zusammenschluss des Märkischen SC mit Verein Turnsport Süden. Als der Turnsport Süden die Gemeinschaft verließ, trat der BSC Eintracht/Südring an seine Stelle.

 

23.11.2013

Elsbeth Zygainski verstirbt im Alter von 103 Jahren. Sie war das letzte noch lebende Gründungsmitglied des BSC Eintracht/Südring.

 

23.05.2014

Neuwahl des Vorstandes der Fußball-Fördergemeinschaft. Der 1. Vorsitzende, Horst Weiß, wird, nach 24 Jahren im Amt von Hannes Faika abgelöst.

 

2016

Es wird eine Unterabteilung „Männersport“ gegründet. Sie soll ein „Auffangbecken“ für alle Sportler des Vereins sein, die Sportarten nach Lust und Laune ausüben wollen. Oder die Sportarten probieren wollen, die in unserem Verein nicht angeboten werden.

Offiziell gehört diese Untergruppe zur Sportabteilung.

Die Benennung „Männersport“ wurde recht bald in „Spaßsport“ geändert, weil natürlich auch interessierte Frauen daran teilnehmen können.

 

23.03.2018

Neuwahl des Vorstandes des Hauptvereins BSC Eintracht/Südring.

Der 1. Vorsitzende, Gerhard Worm, wird, nach 26 Jahren im Amt von Michael Häfelinger abgelöst. Gerhard Worm wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Oktober 2018

Der BSC Eintracht/Südring stellt dem irischen Verein 2017 Setanta Gaelic Club Trainingszeiten auf der „Willi-Boos-Sportanlage“ zur Verfügung. Trainiert werden die irischen Nationalsportarten „Hurling“ und „Gaelic Football“ .

Dieser Club ist ein Verein im Verein. Seine Mitglieder zahlen Mitgliedsbeitrag.

Hurling wird mit einem besonderen Schläger und einem kleinen Ball, nach ganz eigenen Regeln, gespielt. Die Frauenvariante heißt Camogie.

Gaelic Football wird mit einem Fußball gespielt und ist eine Mischung aus Rugby und Fußball.

Beide Sportarten finden im Freien statt.